5 min Lesezeit

Virtueller Showroom - Die Produktpräsentation der Zukunft

Featured Image

Wenn Unternehmen Ihr Produktportfolio vorstellen möchten, nutzen viele die Möglichkeit auf Messen auszustellen. Doch auch die Präsentation durch einen Showroom sollte nicht außer Acht gelassen werden. Doch wie kann ein virtueller Showroom aussehen?

Ein Showroom ist ein Ausstellungsraum, in dem Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Die Ziele eines Showrooms liegen dabei klar auf der Hand: Zum einen möchte man potenziellen Neukunden erstmal das Unternehmen sowie seine Geschichte vorstellen. Anschließend folgt dann die Vorstellung des Produktportfolios. In der aktuellen Zeit, wo Kontakte weitestgehend reduziert werden sollen, ist der Showroom eine schwierige Komponente.

Doch hier kommt die Lösung des virtuellen Showrooms ins Spiel. Mit Hilfe eines virtuellen Showrooms können Sie Neukundenakquise betreiben, Ihr Unternehmen vorstellen, wie auch Ihre Produktwelten und Neuheiten präsentieren – und das ganz ohne physischen Kontakt.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Varianten des Showrooms

Entscheidet man sich für die Umsetzung eines virtuellen Showrooms muss zusätzlich überlegt werden, welche Variante des virtuellen Showrooms die beste für das eigene Vorhaben ist. 

Varianten eines virtuellen Showrooms

 

Rein virtueller Showroom

Zum einen kann man den Showroom rein virtuell erstellen, es existiert also keine reale Version dieses Raums. Der Showroom wird rein für die virtuelle Welt konzipiert und genutzt. Dies bietet einige Vorteile und Chancen für den Organisator. Ein virtueller Showroom ist vor allem für solche Unternehmen eine Chance, die normalerweise keinen geeigneten Platz für einen realen Showroom haben. Außerdem sind die Kosten für einen virtuellen Showroom deutlich geringer als bei einem physischen. Es fallen keine Ausgaben für die Miete an, es müssen keine Exponate erstellt werden, ebenso fallen keine Kosten für Strom, Wasser und Müllentsorgung an. Zudem ist der virtuelle Showroom zu jeder Zeit geöffnet, der Besucher muss keine Feiertage, Wochenenden oder Schließzeiten beachten.

 
 

Virtueller Showroom als digitaler Zwilling

Eine weitere Möglichkeit ist ein virtueller Showroom als digitaler Zwilling: Dabei wird eine 1:1 Kopie des physischen Showrooms in die virtuelle Welt kopiert. Diese Lösung eignet sich perfekt als Ergänzung für die physische Produktpräsentation. Kann ein Kunde beispielsweise nicht zu Ihrem realen Showroom anreisen, möchte aber Ihre Produkte erst sehen und erleben, bevor er sich für diese entscheidet, können Sie sich einfach mit ihm in Ihrem virtuellen Showroom treffen. Zudem haben wir Menschen ein besseres Erinnerungsvermögen, wenn wir beispielsweise ein Produkt mit einem räumlichen Bild verknüpfen können. Deswegen nutzen viele Unternehmen auch die Chance von realen Messen, wie Eingangs bereits erwähnt. 

 

Erweiterter virtueller Showroom

Die dritte Variante eines virtuellen Showrooms ist der erweiterte virtuelle Showroom. Hier handelt es sich um eine Verknüpfung aus dem digitalen Zwilling Ihres realen Showrooms und den unbegrenzten Möglichkeiten der virtuellen Welt. Wenn Sie bereits einen physischen Showroom haben, ist dieser jedoch räumlich und baulich begrenzt, ebenso sind die Kosten hier ein großer Faktor für die Größe der Fläche. Jetzt können Sie diesen Raum einfach als digitalen Zwilling erstellen, fügen allerdings noch Grundfläche hinzu und können weitere Exponate ausstellen. Kunden, die gegebenenfalls schonmal in Ihrem realen Showroom waren, erkennen diesen nun wieder, allerdings mit weiteren Aspekten weswegen es interessant bleibt.

Ein Beispiel eines erweiterten virtuellen Showrooms finden Sie hier: Virtueller Showroom von PEM Motion.

 

 

Einbindung von Widgets im virtuellen Showroom

 

Widgets im virtuellen Showroom

Um Ihren Showroom abwechslungsreich und aufregend zu gestalten, sollten Sie verschiedene multimediale Content-Elemente in Ihren virtuellen Raum integrieren. Über sogenannte Info-Points können Sie verschiedene Widgets einbinden.

  • Mit einer Chat-Funktion können Ihre Besucher und Kundenberater miteinander in Kontakt treten. Fragen können direkt geklärt werden oder der Kunde wünscht sich eine persönliche Beratung.

  • Hierzu können Sie ebenfalls Meetings integrieren, beispielsweise über Zoom oder Microsoft Teams. 

  • Ebenso haben Sie die Möglichkeit PDFs, Formulare, Verknüpfungen zu Websites oder Videos einzubinden.

  • Möchten Sie beispielsweise erklären, wie man das gezeigte Produkt richtig anwendet, können Sie einfach einen Info-Point an das Exponat setzen worüber sich ein Video öffnet in dem ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens die korrekte Verwendung vorführt.

  • Stellen Sie Ihre Produkte als 3D-Exponate dar und ermöglichen Sie Ihrem Besucher so eine Interaktive Betrachtung Ihres Produkts aus jedem Winkel.

Zudem haben Sie die Möglichkeit eine integrierte Menüleiste einzufügen. Hierdurch wird die Navigation zu den einzelnen Inhalten für Ihren Besucher vereinfacht. Dieser hat nun die Möglichkeit sich durch die Info-Points durchzuklicken und sich so durch Ihren Showroom zu bewegen, oder er orientiert sich an den aufgelisteten Themen der Menüleiste und kommt so direkt zu dem Bereich nach welchem er sucht.

Um Ihrem virtuellen Showroom einen persönlichen Charakter zu verleihen, können Sie Avatare nutzen. In unserer Datenbank verfügen wir über 30 verschiedene Personen die wir in Ihren virtuellen Showroom einfügen können. So können Sie beispielsweise Kontaktformulare, Chats oder Videos über einen Infopoint direkt an einen Avatar setzen, um so ein persönliches Feeling zu schaffen. Zusätzlich können wir Ihre Mitarbeiter über von Ihnen gelieferte 3D-Dateien auch selbst abbilden, so haben Ihre Kunden direkt ein Bild vor Augen, wenn Sie beispielsweise über die Chat-Funktion schreiben.

 

Kosten eines virtuellen Showrooms

Einen fixen Betrag den man für die Umsetzung eines virtuellen Showrooms in die Hand nehmen muss, kann man pauschal nicht nennen. Hier spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle. Für die Lead-Generierung sollten man seinen virtuellen Showroom mit einem CRM-System verknüpfen. So können eingegebene Daten, beispielsweise durch ein Kotaktformular, direkt in Ihr CRM-System geleitet werden.
 
Des Weiteren hilft es Ihnen bei der Analyse im Bezug darauf, wie Ihr Showroom bei den Kunden ankommt, wie viele Leads er generiert. Der Größte und mitunter teuerste Aspekt eines virtuellen Showrooms ist das Design. Für die Erstellung eines solchen Raumes werden CAD-Dateien benötigt. Können wir auf bereits bestehende CAD-Dateien von Ihnen zurückgreifen, ist die Umsetzung recht kostengünstig und geht schnell. Müssen allerdings erst noch komplett neue Daten erstellt werden, kann die Erstellung mehr Zeit und Kosten verursachen. Außerdem kommt hier noch hinzu, wie aufwendig beispielsweise die Umgebung bzw. Aussicht um und aus Ihrem Showroom gestaltet werden soll und wie zeitintensiv die 3D-Erstellung Ihrer Exponate ist. Zudem fallen weitere Kosten für die Erstellung von Info-Points und der Nutzung von Widgets an.

Der virtuelle Showroom bietet mit seinen drei Varianten viele Chancen und Vorteile:

  • Zeit- und Ortsunabhängig, 365 Tage im Jahr geöffnet

  • Unbegrenzte Möglichkeiten bei Design und Größe

  • Der Fokus liegt auf der userfreundlichen Bedienung

  • Es fallen keine Kosten für die Erstellung und den Schutz der Exponate an

  • Die Kosten zu Erstellung eines virtuellen Showrooms gehen von 2.000€ bis zu 15.000€

  • Effektives Marketing-Instrument zur digitalen Leadgenerierung