Live Marketing Hotline: +49 (0) 2472 - 9910-80
Live Demo >
digitale Messewände

Markenbotschaft in Bewegung mit preisgekrönten LED-Modulen.

Mietmöbel

Für jedes Standdesign die passenden Messemöbel.

Bewirtung

Umfangreiches Bewirtungsequipment für jedes Eventformat.

nachhaltiges Eventmanagement

Ökonomie und Ökologie im Einklang.

erfolgreiche Messeauftritte

Anwendungsbeispiele unserer begeisterten Kunden.

myWWM Studio

3D Messestand-Konfigurator - individuelle Designs mit eigenen Messegrafiken erstellen.

Messeequipment

Umfangreiche Auswahl an mietbaren Systemen.

Messebewirtung

Bewirtung einfach direkt online buchen.

Werbemittel

Eigene Werbemittel aussuchen und bestellen.

WWM Besuchermessung mit Event Metrics
Besuchermessung

Besucherströme am Stand oder Exponaten automatisch erfassen. Messeauswertung und Erfolgskontrolle mit Event Metrics.

  • DSGVO-konform
  • weltweit einsetzbar
  • Messdaten in Echtzeit
  • Ad-hoc Analysen
Messe-Budget

Mit transparenten Messekosten planen

Messe-Controlling

Reports und Statistiken zu Equipment und Nutzung.

Qualitätsmanagement

Bewertungen zu allen Messeauftritten.

Event Marketing - Know-how für Event Pioniere

Besucherströme messen und Event-Zielgruppen erreichen

von WWM Know-how
Mittwoch, 5. Juni 2019
Themen:Eventprofi-TippsEvent-Technologie
Lesedauer: Minuten

Besucherströme messen und Event-Zielgruppe erreichen

Event-Zielgruppe filigran bedienen. Wenn man Events auf Zielgruppen ausrichten muss, ist valides Wissen über besagte Zielgruppe Handwerkszeug: Je mehr wir über sie wissen, desto besser können wir Live-Marketing auf sie ausrichten.

Unser heutiges Praxisbeispiel kommt aus dem Verbraucherwesen und stellt eine klassische Situation auf großen, internationalen Automobilmessen dar: Die Kernfrage lautet, wie man auf solch automobilen Events möglichst viele Teil-Zielgruppen möglichst effizient auf den Messestand lockt. Das Ergebnis ist ebenso klar wie einfach.

Teil-Zielgruppen auf Events erreichen

Teil-Zielgruppen auf Events

Ausgangspunkt der Betrachtung ist – wie sollte es anders sein? – ein automobiler Messestand eines namhaften Herstellers mit Weltruf, der (grob) seine gesamte Flotte auf einem Areal ausstellt. Trifft besagter Konzern auf einer Autoausstellung tatsächlich alle Teil-Zielgruppen, die für ihn „Content-relevant“ sind? Ist es sinnvoll, sowohl Familienvan als auch Sportwagen auszustellen? Sowohl Luxuslimousine als auch Pick-up? – Ja, ist es, denn in der Tiefe unterscheiden sich Teil-Zielgruppen von Events oft deutlich. „Das Auto“ ist eben nur ein Oberbegriff und kann mal drei, mal zwölf Zylinder meinen; mal Hubraum in Massen, mal Turbo in Maßen. Kaum eine Branche kennt derartig viele Sub-Zielgruppen wie die Automobilwirtschaft.

Event-Zielgruppen sind plural

Damit zielgruppenspezifische Messekommunikation gelingen kann, ist die gesamte Kommunikationskette der Gäste zu beleuchten. Betrachten wir zuerst die Sub-Zielgruppe, die auf einer Messe einen Van kaufen soll (aus Sicht des Anbieters): Es macht Sinn, eine etwaige Einladung gezielt an diejenigen zu richten, die Kinder haben. Verfängt bereits die Einladung eines Familienmenschen, so ist sehr wahrscheinlich, dass er mit Kindern zur Messe kommt: Eine adäquate Betreuung des Nachwuchses unterhält also zum einen Kinder, denen sonst langweilig wäre, während der Autoexperte sich zum anderen ungestört auf Erwachsenen-Kommunikation konzentrieren kann. An jeden Menschen der Teil-Zielgruppe ist gedacht, das Marken-Branding funktioniert.

Event-Zielgruppen sind plural und doch homogen

Plural – und doch homogen

So sehr sich (aus Sicht des Autokonzerns) auch Eltern und Kinder unterscheiden (Bedürfnisse der Teil-Zielgruppen), so wichtig ist trotzdem, Sub-Zielgruppen möglichst homogen zu fassen: Alle Kinder mögen – mehr oder minder – Basteln und/oder Schminken und/oder Fahren mit einem maßstabsgetreuen Elektro-Kindernachbau. – Die Teil-Zielgruppe der Leistungs-affinen Zitierer diverser Motordaten ist allerdings viel eher an technologischen Spezifika, zünftiger Grillatmosphäre und typischem „Auto-Fachsprech“ interessiert, was zu berücksichtigen ist (inkl. Brandschutz, versteht sich). Richten wir den Fokus also auf diese Teil-Zielgruppe, so macht es Sinn, z. B. einen Motorblock im Querschnitt zu zeigen; einen Fächerkrümmer auszustellen; eine Abgasanlage per Audiodatei darzubieten; ein „Hubraum-Monster“ zum Platznehmen anzubieten. – Gleiche Interessen verschiedener Individuen auf einer Messe zusammenzuführen, ist die hohe Kunst modernen Event-Marketings.

Besucherströme messen – Erfolge belegen

Zielgruppen-bezogene Live-Kommunikations-Strategien greifen laufend – in der Event-Marketingszene unbestritten. Und damit die Qualität dieser zielgruppenspezifischen Veranstaltungen auch ebenso nüchtern wie stichhaltig fundiert werden kann, bieten „Event-Metrics“ von WWM genau das technologische Hilfsmittel, das Event-Manager benötigen: Denn dank präziser Messung von Besucherströmen liegen filigrane Daten vor, die dem Gehalt von Online-Marketing nicht nachstehen. Es gilt, bei jedem Event die kleinstmögliche, homogene Zielgruppe herauszuschälen, um sie möglichst präzise und bedürfnisorientiert ansprechen zu können. – In einer Formel: Zuerst Zielgruppen zusammenstellen, dann passgenau bespielen und messtechnisch erfassen. Es resultiert ein Praxisnutzen aus Technologiewissen.

Event Marketing Insider

Als digitaler Pionier der Live-Kommunikation möchten wir unsere Erfahrung und unser Technologiewissen mit Ihnen teilen. Updates, Trends und Tipps aus der Event-Branche von WWM, dem Digitalisierungs-Experten für die Planung, Ausführung und Analyse von Messeauftritten.

Jetzt anmelden >