Demo
 

Virtuelle Messe

Virtuelle Messen (auch Webmesse, Online Messe oder Digitale Messe) sind Online-Veranstaltungen, an denen sich meist mehrere Aussteller beteiligen und sich den Vorteil der Ortsunabhängigkeit zu Nutze machen. Auf einer virtuellen Messe werden dieselben Ziele verfolgt, wie auf einer analogen- oder physischen Messe:

  • Vergleich von Anbietern, Marktüberblick
  • Aufbau von Geschäftsbeziehungen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades des Aussteller
  • Leadgenerierung
  • Verkaufsabschlüsse

Auch virtuelle Messen sind meist zeitlich beschränkt. Jedoch besteht die Möglichkeit, die Messe online langfristig als Aufzeichnung zu präsentieren.

 

Virtuelle Messe Bestandteile

Die Ablauf-Gestaltung einer virtuellen Messe ist von der Logik her einer physischen Messe identisch. Sie ist auf die individuellen Bedürfnisse in verschiedene Nutzungsbereiche abgestimmt: 

  • Informations-/ und Orientierungsbereiche
  • Werbeflächen/ Werbebanner
  • Präsentationsbereiche der Aussteller (Virtuelle Messestände)
  • Begegnungsbereiche (Chatrooms)
  • Workshop-Bereiche
  • Vortrags- und Präsentations-Bereiche
  • Kongress-Bereiche (Online-Webinare, Live-Chat)
  • Interview-Studio-Bereiche

Optisch kann sich eine virtuelle Messe an die aus der „realen“ Welt bekannten Messen orientieren. Das kann Sinn machen, weil der Messebesucher „die alte Welt“ wiedererkennt und sich im virtuellen Raum leichter zurechtfindet. Allerdings bietet das Online-Format unendlich viele Möglichkeiten, eine virtuelle Messe in einen ganz anderen Zusammenhang zu stellen: Wozu ein Dach? Wozu Wände? Wozu generell einen Look, der sich an reale Messen orientiert? Ihre virtuelle Messe kann auf Gamifizierung und Entertainment einzahlen: In Abstraktion kann eine virtuelle Messe z.B. für die Tierarznei-Branche auf einem Bauernhof oder in der Tierarztpraxis stattfinden. Eine Messe für alternative Energien kann im Weltall stattfinden, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Virtuelle Messe anfragen >

 

Die Virtuelle Messe in der Customer Journey

virtuelle-messe-in-der-customer-journey

Das Marketing-Instrument „virtuelle Messe“ ist keine Eintagsfliege oder Insellösung, sondern essenzieller Teil einer guten Content-Marketing Strategie. Jede Etappe der Customer Journey benötigt gezielte und wirksame Touchpoints, also Handlungen, in denen Unternehmen mit ihren Interessenten oder Kunden interagieren. Jeder Touchpoint muss auf das jeweilige Ziel in der jeweiligen Etappe der Journey effektiv einzahlen. Es gibt physische Touchpoints, aber auch digitale Touchpoints. Gerade die digitalen Touchpoints können Sie optimal mit einer virtuellen Messe ausspielen.

 

Virtuelle Messe in der Virtuellen Eventplattform -Reference Framework

virtuelle-messe-im-amico-modell

Eingebettet in unsere virtuelle Event-Plattform (VEP) können Sie Ihre eigenen bereits vorhandenen Anwendungen, Systeme und Marketing-Software verwenden. Falls diese nicht vorhanden sind, können wir sowohl CMS- und auch CRM-Systeme, Marketing-Automation und Analyse/Reporting, aber auch Systeme und Social-Media für Sie anbinden.

 

Virtuelle Messe im AMICO-Modell

Um die Anforderungen einer virtuellen Messe ganzheitlich zu erfüllen, haben wir unsere Lösungen an das AMICO-Modell angelegt.

AMICO-Modell-1

Authority

Die Plattform und der Content für die virtuelle Messe müssen vollständig unter Kontrolle Ihres Unternehmens sein. 

Measurable

Sie müssen den Erfolg Ihres neuen Content-Formats mit Ihren gewohnten Tools messen können.

Integrated

Die virtuelle Messe muss sich nahtlos mit Ihrer bestehenden Content-Software verbinden.  

Connected

Die Tools für eine virtuelle Messe müssen sich nahtlos mit allen gängigen Kommunikationstools (Video-Konferenz, Webinar, Chat etc.) verbinden können.  

Ongoing

Die Lösung der virtuellen (Haus-)Messe muss langfristig Ihre bestehende Content-Strategie unterstützen können, damit sie einen Mehrwert von der Online Messe verzeichnen können.

Virtuelle Messe Vorteile

  • Virtuelle Messen sind orts- und zeitunabhängig und können so für Interessenten und Kunden über die gesamte Customer-Journey genutzt werden. 
  • Die Kür sind hybride Messe-Formate, also die Kombination aus physischer/ realer Messe und ihre Flankierung mit digitalen Formaten.
  • Kosten: Mit einer virtuellen Messe können Sie Content online auf verschiedenen Kanälen und Anlässen ausspielen. Ständige Online-Präsenz generiert Leads. Somit senken sich die Lead-Generierungs-Kosten.
  • Bestehende CAD-Modelle von Showrooms, Messeständen oder Exponaten können direkt importiert und in die Webseite eingebunden werden.
  • Über direkte Verlinkungen kann bestehender Content leicht eingebunden werden
  • Die Besuchszeit Ihrer eigenen Webseite wird durch die virtuelle Messe enorm verlängert. 
  • Wenn Sie „Ihre eigene Messe“ veranstalten, werden Besucher nicht auf fremde Messe-Plattformen geleitet, sondern sie verbringen ihre Zeit bei Ihnen, als das ausstellende Unternehmen.
  • Ihre virtuelle Messe im Einsatz vor, während und nach einer realen Messe verlängert das Event und erhöht die Reichweite im Web an 365 Tagen im Jahr, 7 Tagen die Woche und 24 Stunden am Tag.

Virtuelle Messe Nachteile

  • Die virtuelle Messe stellt zusätzlich zur physischen Messe einen zusätzlichen Kostenpunkt dar.
  • Rein virtuelle Messen laufen Gefahr, langweilig zu sein, wenn sie kein Entertainment anbietet bzw. keine Gamifizierung-Performance zeigt.
  • Auf einer virtuellen Messe können Sie Exponate zwar ansehen, jedoch nicht anfassen und haptisch erfahren.
  • Die Online-Kommunikation per Chat oder Bild-Telefonie kann reale Begegnungen nicht ersetzen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Je nach Reifegrad Ihrer Content-Strategie sowie Ihrer organisatorisch bedingten Agilität im Content Marketing bieten wir Ihnen drei alternative Lösungen für die Umsetzung einer virtuellen Messe an.  

 

Preise für die Virtuelle Messe

VirtualShow Plugin

500 €

SetUp Fee

Mtl. Kosten:
95 € mit Begrenzung auf 3 virtuelle Räume
495 € bei unbegrenzter Anzahl an Räumen

Variable Kosten:
500 € - 2.000 €

Für Unternehmen mit internem Marketing-Team und Vollzugriff auf das eigene CMS- und CRM-System.

Strategie: kurzfristig, mittelfristig & langfristig

Bestandteile
VirtualShow Plugin
Integration in eigenes CRM- und CMS-System

Virtuelle Eventplattform

5.000 €

SetUp Fee

Jährliche Kosten
ab. 25.000€ für verschiedene Module und HubSpot-Lizenzen

Variable Kosten
Ab 2.000 € 

Für Unternehmen mit keinem oder nicht agilen Zugriff auf das eigene CMS- und CRM-System.

Strategie: langfristig
 
Bestandteile

VirtualShow Plugin
Eigene HubSpot-Instanz