5 min Lesezeit

Virtueller Messestand: Kosten-Nutzen-Vergleich

Featured Image

Virtuelle Messestände - wohl der Trend der letzten Zeit in der Messebranche. Getrieben von beispiellosen Umstand, dass aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie zeitweise keinerlei stationäre Messen mehr möglich sind, hat die Bedeutung von virtuellen Messelösungen schlagartig an Gewicht gewonnen.

 

Konfrontiert von derart radikalen Einflüssen aus dem Marktumfeld ist jedoch die Unsicherheit bei vielen Unternehmen im Bezug auf neue Produkte noch hoch und sie sehnen sich nach Orientierung. Genau diese Orientierung über die Vor- und Nachteile von virtuellen Messeständen liefert Ihnen dieser Text. Dabei fokussiert sich der Blick nicht ausschließlich auf die Bedürfnisse von großen Konzernen mit einem auch in herausfordernden Zeiten üppig gefüllten Marketingbudget, sondern hat auch die Frage im Hinterkopf, ob ein virtueller Messestand auch für mittelständige Unternehmen vorteilhaft ist. Wenn Sie sich für die Kosten einer virtuellen Messe interessieren, finden Sie sämtliche Informationen auf unserer Infoseite.

Inhaltsverzeichnis Nutzen/ Kosten-Vergleich des virtuellen Messestands

1 Das Konzept virtueller Messestand

2 Nutzen des virtuellen Messestands

3 Kosten des virtuellen Messestands

4 Fazit zum Nutzen/ Kosten Vergleich

 

1. Das Konzept virtueller Messestand

Das Konzept virtueller Messestand

Als außenstehender Betrachter könnte man denken, ein virtueller Messestand ist einfach eine Kopie eines physischen Messestandes in der digitalen Welt mit 1:1 demselben Zweck und Einsatzbereich. Dieser erste Eindruck erfasst zwar einerseits schon sehr viel der Thematik, andererseits lohnt es sich jedoch, hier noch einen zweiten, etwas tiefergehenden Blick zu investieren. Denn ein virtueller Messestand kann weit mehr sein als nur eine Notlösung für einen begrenzten Zeitraum, in dem keine realen Messen möglich sind. Im Gegenteil der virtuelle Messestand dient als Digital Twin eines physischen Messestandes nicht nur als Ersatz in besonderen Zeiten, sondern auch als Ergänzung neben dem realen Messestand.

So bietet ein virtueller Messestand die Möglichkeit vor der Messe bereits eine Preview des Messestandes zu geben und durch geschickt konzipierte Cliffhanger den Betrachter auf den Besuch des realen Messestandes neugierig zu machen. Während einer Messe ermöglicht ein virtueller Messestand das Bereitstellen von Zusatzinfos, weiterführende Informationen, um den Kontakt aufrechtzuhalten, wichtige Infos, die es aus Platzgründen nicht mehr auf den realen Messestand geschafft haben oder begleitende Kampanien, wie z.B. Gewinnspiele. Nach einer Messe schafft ein solcher virtueller Messestand als Digital Twin einen Anknüpfungspunkt, z.B. für den eigenen Vertrieb bei der Ansprache von Kunden oder auch als Assoziationshilfe für Besucher des Messestandes, die sich beispielsweise nicht den Namen eines Produkts gemerkt haben, jedoch noch wissen, wo sie es auf der Messe erlebt habe. In vielen Fällen spricht eine solche räumliche Präsentation die Orientierung und das Interesse vieler Menschen für Produkte ganz anders an als z.B. eine reine Auflistung im Menü einer Homepage.

Die Schaffung einer räumlichen Umgebung für die Präsentation von Produkten ist die wohl wichtigste Funktion eines virtuellen Messestandes. Der Digital Twin des realen Messestands dient vor allem als Mittel, um dem Betrachter auf sehr attraktive Weise Ihre Produkte näher zu bringen. Denn verschiedene Interaktionsflächen wecken das Interesse, sodass potenzielle Kunden darüber geschickt auf weiterführende Informationen zu den Produkten geleitet werden. Dieser dahinterliegende Content, wie z.B. Produktvideos, Informationsseiten, Links oder Produktbroschüren, sind der Kern eines jeden guten virtuellen Messestandes.

Das Konzept virtueller Messestand

Ebenfalls von hoher Bedeutung ist eine umgebende Story. Eine Story, in die Sie ihren Messestand eingebunden haben, wie z.B. eine begleitende Kampagne. Hier ist nicht unbedingt zwingend eine klassische Werbekampagne in großem Umfang gemeint, sondern beispielsweise Beiträge in Social Media oder News auf der eigenen Homepage. Die Story soll Interesse generieren und Neugier auf ihren virtuellen Messestand erzeugen, z.B. durch einige Vorschaubilder und die Schaffung eines virtuellen Eventcharakters. Denn Ihr virtueller Messestand lebt davon, dass er in der zeitlich begrenzten Zeit, in der Sie ihn online stellen, auch von möglichst vielen Besuchern frequentiert wird.

 

2. Nutzen des virtuellen Messestands

An dieser Stelle könnten Sie sich jetzt fragen: Wenn doch die Hauptbedeutung auf dem enthaltenen Content liegt, warum brauche ich dann überhaupt einen virtuellen Messestand? Ein Teil der Antwort wurde bereits angesprochen: der virtuelle Messestand dient als Teaser, um ihre Kunden auf sehr attraktive Weise zu ihrem Content, ihren Produkten, zu lenken. Dabei nutzt ein virtueller Messestand nicht nur die erwähnte räumliche Orientierung aus, sondern bietet z.B. gegenüber der eigenen Internetseite auch die Möglichkeit eine Vorauswahl zutreffen und so gezielter die Aufmerksamkeit auf bestimmte Produktneuheiten oder Produktlinien zu lenken. Eingebunden in das eigene CRM-System oder als Komplettpaket mit einem eigenen CRM-Tool im Hintergrund liefert der virtuelle Messestand Ihnen auch quantifizierbare Informationen über das Interesse an den vorgestellten Inhalten. So haben Sie die Möglichkeit differenzierte Analysen vorzunehmen und darüber hinaus generiert der virtuelle Messestand auch wertvolle Leads. Wie Sie Ihren Messeerfolg messbar machen, hat Ihnen meine Kollegin in einem anderen Blogartikel ausführlich erläutert.

Ferner fällt es mit einem virtuellen Messestand leicht einen Eventcharakter zu erzeugen und damit einen besonderen Anlass die Homepage und die vorgestellten Produkte zu besuchen. Eingesetzt als Digital Twin erhöht ein virtueller Messestand zudem die Reichweite Ihres stationären Messeauftritts erheblich. Denn einerseits machen Sie so bereits vor der Messe auf Ihren Messeauftritt aufmerksam und können dies andererseits während und nach der Messe fortsetzen. So können Sie durch die ergänzende Transformation ins Virtuelle Ihren mit viel Engagement und Zeit konzipierten stationären Messestand nun auch über den sehr begrenzten Zeitraum einer stationären Messe hinaus weiternutzen und von ihm profitieren.

 

3. Kosten des virtuellen Messestands

Der Steigerung der Reichweite durch einen virtuellen Messestand stehen Kosten selbstverständlich gegenüber. Ein sehr wichtiges Thema, auch und gerade wenn es womöglich um einen ersten Kontakt mit virtuellen Produkten im Messebereich geht. Die Kosten eines virtuellen Messestandes sind grundsätzlich abhängig von zwei maßgeblichen Größen: Einerseits dem gewünschten Funktionsumfang, z.B. Anzahl der Interaktionsflächen, integriertes CRM-System oder nur Schnittstellenlösung, Formular- und Chatfunktionen und andererseits dem Umstand ob bereits ein verwendbares 3D-Design vorliegt.

Kosten des virtuellen Messestands

An dieser Stelle zahlt es sich aus, mit einem Anbieter zu arbeiten, der beides im Angebot hat: Virtuelle Messestände und stationäre Messestände. Denn so lassen Sie einmal ein Design für einen Messestand erarbeiten und können dies dann gleich zweimal nutzen, beim stationären Stand und beim zugehörigen Digital Twin im Virtuellen. Die Kosten für die Erarbeitung dieses Designs fallen jedoch nur einmal an, was den virtuellen Messestand auch preislich attraktiv macht. Neben einmaligen Kosten für z.B. das Setup und die Funktionalität, fallen bei virtuellen Messeständen auch in geringerem Umfang laufenden Kosten für den Zeitraum an, indem Sie diesen online stellen möchten. An dieser Stelle ist es ratsam auf eine flexible Nutzungsdauer zu achten, sodass Sie ein derartiges Angebot z.B. zunächst für 3 Monate testen können und es danach jedoch auch unkompliziert und ohne große Zusatzkosten verlängern können.

 

4. Fazit zum Nutzen-Kosten-Vergleich des virtuellen Messestands

Insgesamt bietet ein virtueller Messestand nicht nur in besonderen Zeiten, in denen keine stationären Messen möglich sind, einen erheblichen Mehrwert. Denn durch den Einsatz als Digital Twin erhöht ein virtueller Messestand die Reichweite vor, während und nach einer Messe erheblich. Für ein Unternehmen, welches jährlich mehrere Veranstaltungen organisiert, bietet sich sogar gleich eine Virtuelle Messe an. Gleichzeitig sind die Kosten durch die Kombination mit dem 3D-Design eines (vorhandenen) physischen Messestandes attraktiv. Eingebettet in eine gute Story lenkt ein virtueller Messestand Ihre Kunden auf attraktive Weise zu Ihren Produkten und bietet sich so als begleitendes Element in der Marketingstrategie an.