Skip to the main content.

2 minute gelesen

Corporate Social Responsibility – Nachhaltigkeit im Unternehmen

Corporate Social Responsibility – Nachhaltigkeit im Unternehmen

Die Handlungsvollmacht der Gesellschaft verlieren – jedem Unternehmer graust es bei diesem Gedanken. Doch warum ist CSR aus der heutigen Unternehmensstruktur nicht mehr wegzudenken?

Corporate Social Responsibility (CSR) ist „die Verantwortung von Unternehmen für Ihre Auswirkung auf die Gesellschaft.“ Arbeiten wir also sozial und nachhaltig, profitiert auch die Gesellschaft und wir positiveren die Ausstrahlung des eigenen Unternehmensbildes.

CSR ist ein komplexes und imagegetriebenes Thema im gesamten Unternehmen. Ob Geschäftsleitung, Personal, Marketing oder IT: Jeder dieser Unternehmensbereiche kann von einer nachhaltigen Unternehmensführung profitieren. Denn die Umsetzung dieser CSR Strategie fördert Innovationen, eröffnet neue Geschäftsfelder und ermöglich wichtige Einsparungen. Ob Verantwortungsvolles Wirtschaften, zufriedene Mitarbeiter oder Umweltschutz – gesellschaftliche Verantwortung anerkennen ist unsere Zukunftssicherung.

Wir fördern den Sportverein aus dem eigenen Stadtteil, sind Mit-Initiator und Gründungsstifter einer Stiftung, betreiben eine eigene Kindertagesstätte und Nachbarschaftspflege oder engagieren uns persönlich im Vorstand der Handwerkskammer. Unternehmen verbessern Ihr Image, werden attraktiver gegenüber Arbeitnehmern, schärfen Ihre Position im Markt und sparen Energie und Ressourcen ein.

 

„Ideas Over Titels“ als Teil der Corporate Social Responsibility bei der WWM

Die Förderung und Motivation des Personal spielt eine wichtige Rolle im Unternehmen. Um einen Mitarbeiter richtig zu fördern und motivieren, muss man sich mit ihm auseinandersetzen, seine Denkweise kennen und seine Arbeitsweise verstehen.

„Ideas over titels“ ist das Motto der WWM. Jede Idee ist ein Schritt in die richtige Richtung, „and passion never fails“.

Natürlich hat die Geschäfts- und Projektleitung überwiegend gute Ideen, aber was passiert, wenn die Idee der Praktikantin besser ist? Ignoranz, Zurückweisung und Vorurteile? Falsch, denn dann wird die nächste freie Praktikantenstelle sicher nicht besetzt.

„Ideas over Titles“ – nur so wird die nächste Idee noch besser. Zufriedene Mitarbeiter sind das Erfolgsrezept eines jeden Unternehmens – und nur ein Kochkurs macht es zum Rezept mit Stern.

 

„Nachhaltigkeit“ im kritischen Spiegel

Dasselbe gilt für die Vokabel „Nachhaltigkeit“, die allzu oft mit CSR gleichgesetzt wird – obwohl beide Wörter etwas Unterschiedliches ausdrücken. Während CSR eine Frage von Mentalität, Moral, Miteinander und Führung darstellt, entspricht Nachhaltigkeit „lediglich“ einer Zustandsbeschreibung: „Etwas“ kann „nachhaltig“ sein, wenn es z. B. lange hält; wenn es zukunftsgerichtet ist; wenn es nicht kurzfristiger Denke entspricht.

Idealerweise kennen Event-Manager sämtliche Aspekte, die das eigene Unternehmen in seinen ethischen Kanon aufgenommen hat: Klassischerweise werden z. B. Vorgaben artikuliert, die für Abfallvermeidungs- und Recyclingthemen sensibilisieren; eine moderne Gebäudeausstattung wird angeführt, um ökologischer Verantwortung Rechnung zu tragen; das „papierlose Büro“ erfreut sich nicht nur in Softwareunternehmen immer größerer Beliebtheit. Events können einfach digital geplant, gesteuert und organisiert werden, ressourcenschonende Druckverfahren für Marketingmaterialien werden angeboten und Messestände werden mehrfach genutzt. Allein schon dieser „wilde Griff“ in einen Bruchteil von ökologischen Aspekten einer möglichst nachhaltigen unternehmensethischen Verortung verdeutlicht, wie stark insbesondere Event-Experten einbezogen sind.

 

Filigrane Argumentation für jedes Event-Management

Fragen Sie sich selbst, fragen Sie Ihre Mitstreiter in Marketing, Vertrieb und anderen Abteilungen: Was tun wir konkret? Was sollten wir tun? Wo können wir Wertschöpfungsketten optimieren? – Ja, besonders der letzte Punkt „hat es durchaus in sich“, schließlich müssen Veranstaltungen betriebswirtschaftlichen Nutzen stiften: Der Vertrieb fragt nach „Leads“, die möglichst filigran aufbereitet sein sollen; Pressevertreter sind zu bedienen; Imagegewinn, Abschlüsse und Kosten-Nutzen-Verhältnis sind dauerpräsent: von Planung über Montage bis Durchführung, Abbau und Logistik.

Und neben diesen ökonomischen Faktoren stehen ökologische wie soziale – ein sehr breites Feld, das Event-Manager bearbeiten, um Events erfolgreich zu machen. Ebenso wie es für hiesiges CSR-Thema gilt, das wir hier und heute nur anreißen können. Wir möchten es im Sinne eines ebenso modernen wie ethisch vernünftigen Event-Managements aber auch nicht abreißen lassen, weswegen Sie ab sofort in losen Abständen einzelne CSR-Details in WWMs Know-how-Blog lesen werden.

Sie möchten jetzt schon mehr erfahren? – Gern laden wir Sie zu einer kleinen „CSR-Tour“ ein: Lesen Sie alles zu unserer  Corporate Social Responsibility.

Gestaltung von 2D und 360° Renderings für virtuelle Showrooms

6 minuutin luku

Gestaltung von virtuellen Showrooms

Mein Name ist Hasan und ich bin seit August 2021 bei der WWM im Team der Metapilots als Junior 3D-Artist eingestellt. Dort mache ich meine Ausbildung...

Weiterlesen
Messestand Trends 2023

5 minuutin luku

Messestand Trends 2023

2022 neigt sich so langsam dem Ende. Stehen bei Ihnen schon die ersten Meetings zur Planung von Messeauftritten im kommenden Jahr an? Sie wissen, was...

Weiterlesen
10 Schritte zum Corporate Metaverse

3 minuutin luku

10 Schritte zum Corporate Metaverse

In Zukunft wird ein Großteil der geschäftlichen Kommunikation im Metaverse stattfinden. Zumindest die erste Ansprache. Was heute überwiegend...

Weiterlesen