3 minute gelesen

Infos und Tipps für Eventveranstaltungen

Featured Image

Gezielt geplante Events sind ein wirkungsvolles Marketinginstrument, das der Firma mehr Reichweite liefern kann. Denn die Veranstaltungen ermöglichen es, neue Zielgruppen anzusprechen oder sich bei bereits erschlossenen Zielgruppen wieder ins Gedächtnis zu rufen. Sowohl aufstrebende als auch etablierte Unternehmen können auf diese Weise die eigene Marke bewerben und ihre Waren oder Dienstleistungen für den Kunden greifbarer machen. Denn auf dem jeweiligen Event kann dieser das Unternehmen besser kennenlernen, neue Produkte vielleicht sogar selbst in die Hand nehmen und in ungezwungenem Ambiente all seine Fragen stellen. Gleichzeitig eignen sich solche Events, um die Aufmerksamkeit der Presse zu generieren.

Die Grundlagen des Eventmarketings

Das Eventmarketing setzt sich aus vier verschiedenen Bausteinen zusammen, die jeweils berücksichtig werden sollten. 

  • Informationen zur Marke oder zum Produkt

  • Das Hervorrufen von Emotionen

  • Teilnehmer aktiv am Geschehen teilnehmen lassen

  • Teilnehmer dazu motivieren, das Produkt zu kaufen

All diese Bausteine sind eng miteinander verknüpft und lassen sich nicht immer streng voneinander trennen. Beispielsweise können Emotionen dadurch erzeugt werden, dass Teilnehmer aktiv angesprochen und bei Aktionen mit eingebunden werden. Durch die emotionale Bindung, die dadurch entsteht, sind sie automatisch motivierter, das Produkt zu kaufen oder die Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. 

 

Setzen Sie das Ziel Ihres Events fest

Erfolgreiches Eventmarketing hängt von einer exakten und organisierten Planung ab. Am Anfang steht zunächst die Zielsetzung. Denn nur wenn klar definiert ist, was mit dem Event erreicht werden möchte, kann die Planung entsprechend angepasst werden. Mögliche Zielsetzungen beim Eventmarketing können dabei folgende sein: 

  • Vorstellung und Bewerbung eines neuen Produktes

  • Ihre Marke auf dem Markt etablieren

  • Neue Geschäftspartner werben

  • Sie möchten auf dem Event Umsatz generieren

Darüber hinaus gilt es, die passende Zielgruppe zu definieren. Denn erst wenn feststeht, wer mit dem Event angesprochen werden soll, kann das Konzept passend darauf ausgerichtet werden. 

 

Die richtige Location finden

Sobald die Zielgruppe sowie die Zielsetzung bestimmt wurden, bedarf es einer passenden Location. Diese hängt natürlich auch immer von der Art der jeweiligen Veranstaltung ab. Um Luxusartikel zu bewerben, wäre eine Location wie ein Schloss eine hervorragende Wahl. Das hippe Start-up, das sich einen neuen Kundenkreis aufbauen will, kann aber auch auf eine einfache Halle zurückgreifen. Hotels sind dabei ebenfalls für viele Events geeignet. Darüber hinaus lassen sich oftmals auch Messen mit dem Eventmarketing verbinden. 

 

Aktionen planen und Give-Aways vorbereiten

Dieser Teil der Planung spielt eine wichtige Rolle für die Emotionalisierung der Eventteilnehmer. Es sollten also Aktionen oder Aktivitäten vor Ort geplant werden, die von den Teilnehmern durchgeführt werden können, die dadurch eine Verbindung zu dem Produkt oder der Dienstleistung entwickeln.

Beispielsweise kann eine Weinprobe angeboten, ein Live-Kochkurs oder sogar eine Schnitzeljagd veranstaltet werden. Wenn den Teilnehmern am Ende der Veranstaltung noch ein Give-Away mit auf den Weg gegeben wird, bleibt man außerdem länger im Gedächtnis. Besonders gut eignen sich Werbegeschenke, die sich im Alltag nutzen lassen wie zum Beispiel Schlüsselanhänger, Taschen oder USB-Sticks. Diese lassen sich vorher ganz einfach mit dem Firmenlogo bedrucken.

 

Das Event richtig bewerben

Natürlich sollte auf alle vorhandenen Ressourcen zurückgegriffen werden, um das Event erfolgreich zu bewerben. Schließlich wäre es schade, wenn zu der minutiös geplanten Veranstaltung niemand erscheint. Das geschieht am besten auf mehreren Kanälen. 

 

Veranstaltungen durch Printprodukte bewerben

Bedruckte Werbematerialien eignen sich hervorragend, um den Kunden in seinem Alltag auf das Event aufmerksam zu machen. Sie können an strategischen Orten mit hohem Besucheraufkommen aufgestellt werden und haben gegenüber Social Media und E-Mail-Listen einen entscheidenden Vorteil:

Sie sprechen direkt mehrere Zielgruppen an und erreichen nicht nur Menschen, die auf der E-Mail-Liste stehen oder die in den gängigen Social Media-Netzwerken aktiv sind. Am besten werden hierfür verschiedene Printmedien genutzt, um auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen. Sogenannte Kundenstopper in Form von aufstellbaren Plakaten zum Beispiel können in Fußgängerzonen, in Eingangsbereichen und an vielen anderen Orten platziert werden. Sie sind flexibel und lassen sich abends einfach wieder einklappen und verstauen. Doch auch Flyer, Prospekte und Plakate sind für die Außenwerbung hervorragend geeignet. 

 

Werbung im Netz

Ohne Werbung im Internet geht es heutzutage kaum noch. Man sollte sich deshalb nicht ausschließlich auf einen Werbekanal beschränken, sondern mehrere miteinander kombinieren. Social Media ist hierbei oft der Hauptpfeiler in der Bewerbung eines Events. Dabei sind die dominierenden Riesen in der Branche wie Facebook, Instagram und Twitter Pflicht, über welche sich dann auch in Form eines Hashtags das Event schnell verbreiten lässt. Zudem bietet sich auch der Unternehmens-Blog als Werbemöglichkeit an. Ein Beitrag zu der geplanten Veranstaltung kann da den ein oder anderen noch zum Erscheinen bewegen. 

 

Gezielte Einladungen verschicken

Neben der allgemeinen Werbung, die an eine große Masse an Menschen gerichtet ist, können auch Einladungen verschickt werden. Dafür sind E-Mail-Listen hervorragend geeignet. Damit werden beispielsweise Kunden und Geschäftspartner, die bereits eine enge Beziehung zum Unternehmen pflegen, erreicht. Darüber hinaus sind Einladungen an Journalisten, Influencer und Blogger ebenfalls möglich. Diese machen nach dem Event unter Umständen kostenlose Werbung für das Unternehmen, indem sie darüber berichten. 

 

Erfolgsanalyse des Events

Nach dem Event gilt es, den Erfolg zu ermitteln. Hierfür wird überprüft, inwiefern die Ziele erreicht wurden und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Schließlich kann eine solche Veranstaltung große Budget-Summen verschlingen. Umso wichtiger ist es, aus vorangegangenen Events für die Zukunft zu lernen. Bei Bedarf kann auch ein erfahrener Dienstleister das Event-Controlling übernehmen. 

 

Fazit

Gezieltes Eventmarketing ist ein hilfreiches Instrument für Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen zu bewerben, neue Zielgruppen zu erschließen, Kontakte zu Geschäftspartnern zu knüpfen oder im Rahmen eines Verkaufsevents Umsatz zu generieren. Für den Erfolg ist eine intensive Planung, die alle wesentliche Bausteine des Eventmarketings berücksichtigt, unabdinglich. 

Herausforderungen hybrider Veranstaltungen

Nachdem in der Corona-Pandemie virtuelle Veranstaltungen auf Herz und Niere getestet wurden, veranstalten Organisatoren aktuell immer häufiger...

Weiterlesen

Digitaler Messestand - Die Zukunft von morgen?

Update: 11.05.2022

Schaut man sich die Zukunft der Messewelt an, so lässt sich feststellen, dass der Trend zum digitalen Messestand steigt....

Weiterlesen

Exhibition as a Service - Der Messeauftritt aus der Cloud

Den Begriff SaaS (Software as a Service) haben wir alle schon einmal gehört und sicherlich haben wir das „as a Service“-Konzept schon sowohl...

Weiterlesen